witchhunter.net - home


witchhunter's desk
blog
statistic
lead adventure forum
warhammerportal
disclaimer
email contact
Lead Adventure Miniatures
World War II Russians
World War II Men of War
Kelly's Heroes

Triumph&Tragedy
Call Of Cthulhu
Pulp Era
Alice in Wonderland
Superheroes
Projekt X
Detectives

Victorian Age
Gothic Horror
Sherlock Holmes
Van Helsing
Gypsies

Old West

Darkest Africa

Conquistadors
Vikings
Ancient Germans
Ancient Greeks
Cossacks
Pirates
Salvage Crew
Warhammer 40K Valhalla Ice Warriors
Space Orcs
Adeptus Mechanicus
Alpha Forge Salvage Crew

Witch Hunters
Hobgoblins
Chaos Ogres
Mordheim Ostlander
Mordheim
Barbarians
Chaos
Norsemen
Cavemen
Half-Ogre
Thrud
Beastmen
Bears
Sabertotth Riders
Norse Dwarfs
War Mammoth
Norse Army Photos
Trolls
witchhunter.net -> archiv -> september 2002

Mo, September 30, 2002 - 23.00 Uhr
Mammut!

Da heute 100 Tage sind, ist es an der Zeit was neues anzufangen. Nicht neue Seite. Und schon gar nicht ein neues Leben. Ein neues Projekt vielleicht...Etwas ganz grosses und aussergewöhnliches. Gut, ich versuch's. Ich weiss zwar nicht ob das gut geht, aber vieleicht kriege ich es doch eines Tages fertig. Etwas was ich schon lange vorhatte. Etwas was lange darauf gewartet hatte, dass ich es in die Hand nehme. Eine neue Rubrik - Projekte. Darunter zeige ich Euch sogenannte Mammut-Projekte wo es um viele viele Stunden und Tage Arbeit geht. Erwartet nicht jeden Tag einen Bericht von mir zu solchen Projekten. Ich muss ja noch jeden Tag acht Stunden in einem Büro eine ganz andere Art von Projekten abwickeln. Aber ich werde schauen, dass ich möglichst regelmässig an solchen Projekten arbeite und Euch über den Stand auch informiere. Wünscht mir Glück! Und jetzt - ein ganz grosses Ding

Mo, September 30, 2002 - 21.00 Uhr
100 Tage..

...alt ist diese Seite. Napoleon musste nach 100 Tagen wieder von der Oberfläche verschwinden. witchhunter.net bleibt allerdings bestehen und wird hoffentlich weitere 100 und mehr Tage überleben. In vergangenen 100 Tagen habe ich es geschafft hier genau 108 Miniaturen reinszustellen, was mich überaus zufriedenstellt :-) Ich habe einige Kommentare zu diesen Figuren und weiteren Dingen geschrieben, manche davon waren glaube ich ein wenig witzig, die anderen wiederum waren daneben oder schlicht und einfach langweilig. Aber das dürft Ihr mir nicht übel nehmen. Ich habe mir stets Mühe gegeben. Und habe es weiterhin vor.
In diesem Sinne täglich Eurer witchhunter.
Möge die Macht mit Euch sein.
Amen.

Bruder Valdemar

So, September 29, 2002 - 17.25 Uhr
Ein Mann, zwei Pistolen

Heute ein weiteres Prachtstück aus der GW-Hexenjäger-Reihe. Prachtstück auf die Figur bezogen, nicht auf meine Bemalung :-) Viele sagen, die Pistolen seien zu gross. Mag sein, aber kleinere sehen einfach nur lächerlich aus. Ich mag dieses Modell, es hat einfach alles was dazu gehört, sogar Knoblauch ist dabei. Kein Wunder dass Hexenjäger von Menschen gemieden werden... - Protektor Bernhard von Remas

Sa, September 28, 2002 - 19.10 Uhr
Ein Fanatiker mit einem Flegel

Ohne Flagellanten läuft nicht viel bei den Hexenjägern. Die mögen keine unterhaltsame Gesprächspartner sein (Das Ende der Welt ist nah! bla-bla), aber dafür sind diese Verrückten mit Abstand die ultimativen Nahkämpfer in mordheim. Und was wäre eine Bande ohne diese Typen, sie gehören nun mal hin. Im Laufe der Jahre erlebten die Flagellanten bei GW einen Wandel. Alles wurde größer nur die Jungs mit den Flegeln seltsamerweise kleiner. Oder einfach kompakter. Wieso auch immer, man muss es wohl nicht verstehen. Heute solch einer, aus aktueller Reihe - Novize Josef

Fr, September 27, 2002 - 18.20 Uhr
Die Hexe soll brennen!

Ich weiss nicht woran es liegt aber die Hexenjäger haben mich schon immer fasziniert. Und mit Erscheinen von mordheim wurde es zu einer Krankheit. Ich sammelte alle mögliche Modelle die zumindest irgendwie entfernt einem Hexenjäger glichen. Ich ging soweit, dass ich diese Hexenjäger-Box sogar zwei Mal gekauft habe, um angeblich für Umbauten zu nutzen. Sage ich ja, total krank. Ich träumte von einer Hexenjäger-Armee, die ich eines Tages aufstellen werde...Grimmige Männer mit Fackeln und Pistolen, duchgeknallte Flagellanten, verrückte Bauern, Tempelritter usw...Aber so etwas dauert natürlich etwas länger. Und so bin ich bereits seit drei Jahren dran und habe mit Sicherheit noch so um drei-vier Jahre vor mir, bis diese Armee zu etwas Greifbarem wird. Nicht desto trotz habe ich bereits einiges da und das werde ich in den nächsten Tagen nach und nach präsentieren. Den Anfang macht ein umgebauter imperialer 40K-Priester - Bruder Gregor

Do, September 26, 2002 - 19.40 Uhr
Zum Schluss ein Chinese

Gut, lassen wir mal die Frauen in Ruhe und schliessen die Piratenreihe mit einem Chinesen. Morgen gibt es hier was anderes. Es wird langsam Zeit dass auf diesen Seiten die Hexenjäger für die Ordnung sorgen. Es heisst doch witchhunter.net, also muss ich mal dem Namen gerecht werden. Und das werde ich. Ich habe viele Hexenjäger :-), reicht für einige Updates, einige habt Ihr schon auf skarloc.de gesehen, die anderen werden zum ersten Mal präsentiert. Also dann , ich baue schon mal den Scheiterhaufen - Ching Chui

Mi, September 25, 2002 - 21.50 Uhr
Alys ist hässlich

Weil es so schön war, habe ich heute noch eine Piraten-Frau reingestellt. Nicht unbedingt sehr hübsch, aber was will man von einer Freibeuterin. Da werden andere Qualitäten geschätzt. Sowie in Bundestag. Oder im Fraktionsvorsitz. Obwohl es da diese eine PDS-Frau gibt…keine Ahnung wie die heisst, aber sieht ganz interessant aus…vielleicht deswegen war PDS aus Bundestag auch rausgeflogen? Und alle sagen, Gysi, Gysi hat's verbockt. Quatsch! Alys Callesstick

Di, September 24, 2002 - 20.25 Uhr
Von Frauen

Frauen gibt es nicht nur im Bundestag oder dem Fraktionsvorsitz der CDU, sondern auch auf einem Piratenschiff hat es Frauen gegeben. Ob ihre Rolle dabei auch so wichtig war, wie die von Angela Merkel, bezweifle ich, aber möglicherweise ist es nur allgemeine Sicht der Dinge...Wie auch immer, der allgemeine Trend ist, Frauen spielen immer größere Rolle. Wo ? Wo auch immer. Überall. Der neue Bundestag soll übrigens so weiblich wie noch nie sein. Das gibt zu denken. Ich wiederhole - zu denken, nicht zu bedenken! Ich habe ja schliesslich vor zwei Tagen auch eine Frau gewählt. Da witchhunter.net zu den wichtigsten meinungsbildenden Informationsquellen dieses Landes gehört, habe ich mich entschlossen den Frauenanteil auf diesen Seiten zu erhöhen. Hier also Morgan Adams.

Ich denke diese Dame entspricht ziemlich gut unserer Vorstellung von einer modernen Frau. Sie hat coole Kleider an, sie ist entschlossen, sie ist bewaffnet. Was auch ganz gut ankommt - eine Frau als Piratenkapitän. Wie Geena Davis in "Die Piratenbraut". Unglaublich, wie viele Männer darauf stehen, von einer Frau herumkommandiert zu werden. Matriarchat-Atavismus wohl...Jemand sagt gerade, wir Wargamer sind anders ! Nein, sind wir nicht. Fragt mal Euren Confrontation-Miniaturen Verkäufer, welche Minis er am meisten verkauft. Die Antwort lautet - die Kelten-Kriegerinnen. Er macht seinen halben Umsatz damit. Diese Figuren hat jeder, gebt es doch zu Jungs. Hab sie übrigens auch :-) Und habe bereits einige Regimenter gesehen die von diesen Damen angeführt worden. Und nicht nur Barbaren, sondern auch Imperium, alle Arten von Elfen usw. Aber was soll's. Männer bleiben Männer, so wie die Frauen Frauen bleiben...Mann, das war jetzt ein absoluter Klugsch...er-Spruch, oder? Ist gut, ich höre auf. Bis morgen!

Mo, September 23, 2002 - 20.25 Uhr
Nach der Qual der Wahl

Es ist vorbei. Imperium hat gesprochen. Der König ist nicht tot und Middenheimer Fürst darf in seine Hochburg zurückkehren um sich weiterhin um die weisse Wurst zu kümmern. Eins ist klar, Grün ist im Imperium stärker geworden, das führe ich selbstverständlich auf meine gut verdeckte Wahlkampagne auf dieser Seite zurück. Die Space Orks waren ein Teil des Plans. Ich konnte somit die Farbwahl der potenziellen Wähler beeinflussen und habe für diese zusätzliche Prozentstimmen bei den Grünen gesorgt. Hab allerdings zu wenig rot verwendet, daher hat SPD eher an Stimmen eingebüsst. Nächstes mal bemale ich eine Khorne-Armee vor der Wahl. Soll mir einer sagen, die Besucher haben die Nase voll von den Space Orks. Die Wahlergebnisse zeigen was ganz anderes. Also grün. Ich erwarte selbstverständlich keine Dankesblumen von der Regierung , sie werden den Erfolg anders begründen. Sollen die tun, wir wissen ja, wer oder was diese Entscheidung ermöglichte. In diesem Sinne wünscht Euch Eamon Pengally noch einen schönen Abend...

So, September 22, 2002 - 16.40 Uhr
Die Qual der Wahl

Gestern haben wir uns Gedanken drüber gemacht, was wohl die Piraten samstags machen. Was ist mit Sonntag ? Haben die wie wir auch einen neuen Anführer gewählt. Eine Liste bekommen, Kreuze mit Bleistift gemacht und dann auf 18.00 Uhr gewartet ? Bis die ersten Hochrechnungen kommen...Wissen wir nicht, aber wir sind keine Piraten also warten wir jetzt mit Spannung auf die Ergebnisse. Es dauert ja nicht mehr lange. Dann wissen wir in welcher Farbe unsere Minis demnächst bemalt werden sollen. Und in welcher nicht. Oder mit welcher Armee wir jetzt spielen sollen. Soll CDU gewinnen gewinnen dann kann ich ja beruhigt meine Chaoszwerge auf den Tisch stellen, die sind nämlich überwiegend mit Schwarz und Gelb bedeckt , auch Rot aber nicht so stark. SPD - Space Orks ! Eine Menge rot und grün...Also abwarten... - Pat McGilly

Sa, September 21, 2002 - 19.15 Uhr
Samstag

Was mich interessieren würde...Was haben wohl Piraten samstags gemacht. Ihr Schiff aufgeräumt ? Einkaufen gegangen? Na ja, Munition z.B. oder einfach nur was zum Essen. Und dann am Nachmittag gegrillt und Bier getrunken und sich über das Leben gefreut ? Hmm..Oder haben sich die Tage eines Piraten voneinander nicht unterschieden ? Ist gut möglich... - Old Jake Calloway

Fr, September 20, 2002 - 17.35 Uhr
Thank God it's Friday !!!

Endlich. Endlich. Endlich. Alle die arbeiten gehen, wissen wie das ist, wenn die Urlaubsphase vorbei ist und all die Urlauber zurückkommen und all das was sie den ganzen Sommer lang vernachlässigt haben plötzlich auf die Beine stellen wollen. Es wird plötzlich eng und heiß und kritisch und solche Sätze wie "höchste Priorität" , "Chefsache" und "wir tun unser bestes" werden nur so gestreut in den unzähligen deutschen Büroräumen. Gott sei Dank, dauert es nicht ewig. Nach ein paar Wochen, sobald der Kunde glaubt dass sich endlich was tut und das schlechte Gewissen derjenigen die "es verpennt haben" weggestresst wurde, beruhigt sich das Getümmel wieder und die Menschen fangen an wieder wie Menschen zu reden und hören auf damit sich selbst und der näheren Umgebung was vorzumachen. Aber das wichtigste ist dass da zu allen Zeiten zu unserem Glück von einer höheren Macht auf eine mystische Art und Weise und mit einer bemerkenswerten Regelmäßigkeit immer wieder Wochenenden reingeschoben werden, so dass unsere Wenigkeiten sich über etwas freuen können. Was wir dann auch tun. Ein schönes Wochenende wünscht Euch also - Mevagissey Mick

Do, September 19, 2002 - 20.20 Uhr
Manchmal...

...mache ich auch etwas anderes als Figuren bemalen. Ich gehe arbeiten , kümmere mich um meine Familie usw. Und ab und zu sind da plötzlich so viele solche Sachen da, dass ich auf einmal keine Zeit zum Bemalen habe. Unglaublich aber wahr. So wie jetzt. Und dann muss ich leider Gottes auf meine Reserven zugreifen um diese Seite aktuell zu halten. So wie heute. Skaven müssen sich mal gedulden, Piraten sind wieder dran. Allerdings nicht von mir bemalt und auch nicht von Andrea Wille. Patrick Soeder heisst der Maler. Er hat freundlicherweise für mich ein paar Miniaturen bemalt und dank ihm kann ich in den nächsten paar Tagen eine kleine Pause einlegen. Dafür gibt es Piraten von Patrick. Übrigens, um es gleich klarzustellen. Die schwarzgelbe Farbe des Hutes hat keineswegs etwas mit meiner politischen Ausrichtung zu tun und hat keinesfalls vor, den Wahlkampf zu beeinflussen... - Ivo Hayman

Mi, September 18, 2002 - 20.45 Uhr
Priester

Diese Ratte heute ist die vom Bild in der Zukunftsgalerie. Die einzige bemalte auf diesem Bild. Ist also ein paar Monate alt. Bemalt wurde die irgendwann zwischendurch und zeichnet sich durch klare Qualitätsmangeln :-) Aber ich musste darauf zugreifen, bin gerade ein wenig im Stress und komme nicht zum Malen - eine Ratte Gottes

Di, September 17, 2002 - 20.30 Uhr
Skrotz

GW hat ihn braun angemalt. Einfach nur braun. Als ich das Modell gekauft habe habe ich festgestellt, dass sein Gewand aus mehreren Teilen besteht. Es war mir sofort klar, es werden viele Farben werden. Und es sind auch viele Farben geworden. Somit tendieren meine Skaven immer mehr in die alte GW-Richtung. Früher waren die Ratten von GW auch bunt bemalt, heute ist das ganze nur braun oder grau. Das sieht zwar auch gut aus, aber doch viel zu langweilig für mich. Ich mag viele Farben, eigentlich sollte ich mich mal an die Bretonen dranmachen, da kann man sich so richtig austoben. Aber bestimmt nicht in nächster Zukunft. Die wird alles mögliche sein, aber es werden sich keine Ritter darin finden - ein Rattenmutant

Mo, September 16, 2002 - 18.00 Uhr
Layout-Update

Nun ja, Ihr seht ja selbst, dass es etwas anders geworden ist. Ob besser oder schlechter, überlasse ich Euch, eins ist aber sichergestellt, die Seite wird ein kleines Stück schneller geladen, durch die kleinere Bilder und innere HTML-Umbauten. Wie ich auf die Idee komme ? Hab gestern die Seite bei meinen Eltern mit einem normalen Analog-Modem geladen und nicht mit dem TDSL bei mir. Das hat vielleicht gedauert...Und mein Gewissen wurde immer schlechter und schlechter. Also habe ich was gemacht. Wollte sowieso langsam was unternehmen, das alte Layout war mir auf Dauer zu langweilig. Ausserdem habe ich rechts die Links zu den einzelnen Galerie-Seiten platziert um den Weg dorthin zu verkürzen. Ja, und das war's schon. Diese Änderung ist sicherlich nicht die letzte und es kommen weitere Updates auf uns zu. Kann aber dauern. Oder auch nicht.

Mo, September 16, 2002 - 12.35 Uhr
Früher waren Ratten...

...putziger ! Definitiv. Schaut sie doch mal an, so klein und zierlich. Und wie liebevoll und zaghaft der Seuchenkrieger von gestern seine überaus gefährliche Kugel hält. Und dieser ganz "durchgedrehter" Seuchenschleuderer von heute. Der soll in Raserei zerfallen ? Diese kleine Maus mit einem Spielzeug an der Kette. Kann ich mir nicht vorstellen. Und trotzdem ist die Figur irgendwie süss... - Seuchenschleuderer

Mo, September 16, 2002 - 00.55 Uhr
Jeder Wargamer...

...hat es schon mal erlebt. Da plant man ein Spiel oder man will ein Spiel planen. Eine tolle Sache, keine Frage. Nun geht unser Wargamer zu seinem Freund , einem anderen Wargamer und sagt zu ihm - Hi Du, wie geht's, wie wäre es mit einem Spiel. Oder - Hallo Hoschi, was geht ab, lass uns zocken. Je nachdem in welcher Alterskategorie und Laune man sich gerade befindet. Eins ist klar, sobald ein Wargamer den anderen mit "Grüssgott" begrüsst und der andere genauso antwortet, haben die beiden ausgedient und gehören eingeschmolzen. Oder eingemottet. Je nachdem.

Gut. Die beiden haben sich getroffen und der eine hat eine Frage gestellt. Halt! Nicht irgendeine Frage, das ist DIE FRAGE. Unsere heilige rituelle Wargamer-Frage, die man , wenn man sich zu anständigen und aufrichtigen Wargamern zählt, nicht mit "Nein" oder "kein Bock" oder sonst noch was beantwortet. "Nein" ist in dem Wargamer-Codex sowieso verboten und "kein Bock"...wie Arthur Schopenhauer mal sagte oder möglicherweise nur schrieb: "Laune bezeichnet ein entschiedenes Überwiegen des Subjektiven über das Objektive bei der Auffassung der Außenwelt". Und das kann's nicht sein. Bei einem wahren Wargamer überwiegt was ganz anderes ! Besonders bei Auffassung von was auch immer !

Nicht desto trotz begegnen wir uns tagtäglich solchen Menschen. Menschen, die das Wort "Nein" mit einer erschreckenden Leichtigkeit missbrauchen und sich doch noch Wargamer nennen. Solch eine Situation hatte ich gerade auch erlebt. Aber! Ich gab nicht auf, es gibt doch noch Mittel diese Menschen auf den richtigen Weg zu bringen. Und wie es geht erfährt Ihr hier - Den Widerspenstigen Zähmung

So, September 15, 2002 - 14.40 Uhr
Eine Ratte mit der Kugel

Eigentlich dachte ich zuerst es wäre ein Grauer Prophet, da er die Hörner hat, aber dann habe ich die Figur in Katalog gesehen und da steht , dass es ein ganz normaler Seuchenwindkrieger ist. Also gut, von mir aus, für einen Prophet ist das Modell sowieso nicht spektakulär genug. Ausserdem ist er nicht besonders gut gelungen. Vielleicht wird der nächste besser - Seuchenwindkrieger

Sa, September 14, 2002 - 20.40 Uhr
Ein Techniker

Ich frage mich immer wieder, was denn wohl so faszinierend an den Skaven ist. Eigentlich nur Ratten, mehr nicht, dreckige, feige und widerliche Geschöpfe die man normalerweise entweder fürchtet oder verachtet. Und trotzdem spielen wir damit. Ich weiss die Antwort nicht, ich mag die Ratten im wirklichen Leben ganz und gar nicht, aber diese Modelle, die haben etwas an sich...und die Vorstellung von dem unterirdischen Reich ist so motivierend...Eine Rasse der Rattenmenschen, eine der besten Kreationen von Games Workshop. Schön dass es die gibt. Ich meine Ratten... Warlocktechniker

Fr, September 13, 2002 - 18.35 Uhr
Im Namen der Gehörnten Ratte

Es war keine Absicht. Ehrlich nicht. Es ist mir erst später aufgefallen. Dass ich die Kutte grün bemalt habe. Sorry. Ich weiss, einige haben in den letzten 4 Wochen eine Allergie gegen Grün entwickelt haben. Ich habe es irgendwie unterbewusst getan. Und so schlecht ist es doch gar nicht geworden, meine ich, aber gut, morgen nehme ich was anderes. Ach ja ! Skavenzeit ist ausgebrochen. Es wird hier jetzt Skaven geben, eine Menge, bis Ihr wieder um Gnade fleht :-) Oder auch nicht. Wie auch immer, es gibt in der Galerie jetzt ein neues Volk und es wird mit der Zeit mehr davon geben. Heute ein alter , ganz alter Seuchenmönch, von GW in WD76 als Eitersänger bezeichnet. Die Bezeichnung gefällt mir. Es soll also ein Eitersänger sein. Singen soll er... Eitersänger

Do, September 12, 2002 - 19.45 Uhr
Alles hat ein Ende

Wie versprochen. Heute. Keine Orks. Ein Oger ! Nicht von mir, aus Reserve sozusagen. Der Gute stammt aus Chronopia, es gab mal so ein Spiel von Target Games. Viele viele schöne Figuren waren es gewesen, alles nicht mehr da, allerdings gibt es genug davon bei Ebay. Chronopia habe ich nie gespielt, aber es gibt einige , die behaupten, es war sehr gut. Vielleicht war es auch so. Wer weiss. Egal. Und hier ist ein Oger. Und jetzt suche ich was für morgen aus, was kein Ork ist...

Do, September 12, 2002 - 17.50 Uhr
Grünlinge und mein innerer Schweinehund...

Heute wurde mein Gästebuch um einen neuen Eintrag reicher. Von Bluefox. Er hat in seiner kurzen Mitteilung zwei grosse Themen angesprochen. So gross, dass ich sie hier mal angehen will.

Also das Thema Nr.1 - Grüne Miniaturen bei witchhunter.net . Ja, in der Tat, die Stimme des Volkes. Was einige bereits per Mail angesprochen haben, hat Bluefox sogar in dem Gästebuch verewigt. Und die Tatsache ist, die Besucher, zumindest die meisten, habe ich Eindruck, wollen keine Grünlinge mehr sehen. Sie haben genug davon, sie können es nicht mehr ertragen. Hmm...ich glaube, ich sollte auf diese Stimmen hören. Trotz meiner nicht nachlassenden Orks-Motivation. Also gut. Heute abend. Keine Orks. Nur für Euch. Weil Ihr so brav gewesen seid.

Thema Nr.2 - wie bringe ich meinen inneren Schweinehund dazu, jeden Tag eine neue Miniatur zu bemalen. Das ist gut ! Der innere Schweinehund. Wirklich gut. Also wie bringe ich ihn dazu...Es ist nicht immer einfach, aber letztendlich hat er keine andere Wahl. Es gibt hier diese Seite und die ist bereits an jeder Ecke als die Seite mit täglichen Updates bekannt. Ob der Hund jetzt will oder nicht will, muss er sich hinsetzen und malen, sonst hält er das nicht , was er versprochen hat. Und das ist alles. Nein, halt, eine Sache vergessen, ich muss nicht immer diesen Hund zwingen, meistens macht es auch dem Hund Spass...

Mi, September 11, 2002 - 21.15 Uhr
10000

Doch nicht 10000 Orks, nein, ich meine mein Zähler, da ganz unten, er hat vor einer halben Stunden 10000 angezeigt. Ich bin beeindruckt. Das so viele Leute 2.5 Monate lang nichts besseres zu tun haben als sich nur ein paar Figürchen anzugucken :-) Ihr seid echt klasse ! Danke ! Und wie immer schlechtes Timing bei mir, anstatt jetzt heute etwas aussergewöhnliches zu präsentieren habe ich nichts besseres als einen Kleinork. Nun ja, mit Timing da habe ich auch sonst so meine Probleme. Heute z.B. habe ich meinen Zug verpasst. Nein, ich kam nicht zu spät, ich kam sogar ziemlich früh, aber dann hatte ich dieses Buch in der Hand, und es war wirklich spannend, und als ich die Welt um mich wieder wahrzunehmen anfing , musste ich auch die Tatsache wahrnehmen, dass ich zu spät zur Arbeit komme und meine Nachbarin im Büro wieder mal ein paar spöttische Kommentare loslassen kann. Hat sie übrigens auch gemacht. Manche Leute sind so berechenbar...Ich habe übrigens "Das Buch der Illusionen" von Paul Auster gelesen, sein neuestes Buch. Probiert mal damit, wenn Ihr mal von White Dwarfs, Regelbüchern und Tageszeitungen genug habt. Es geht nicht um Warhammer , auch nicht um Miniaturen, aber trotzdem sehr unterhaltsam. Gute Belletristik eben. Aber das ist so, nebenbei. Und hier ist die Nr.21

Di, September 10, 2002 - 20.45 Uhr
Megaork

Einer der grössten, bösesten und coolsten Ork-Modellen von GW die es je gab. Absolutes Monster. Ihn zu bemalen dauert dementsprechend eine Weile. Natürlich war es auch nicht an einem Abend geschehen. Die Figur wurde parallel zu den anderen am Wochenende bereits zum Grossteil mit Farbe versehen und gestern habe ich mich um all die Kleinigkeiten, Lichter, Base usw. gekümmert. Bin ehrlich gesagt froh, dass ich doch mit ihm fertig geworden bin. Solch aufwendige Modelle bleiben bei mir immer wieder auf dem Tisch stehen, da die Motivation verloren geht, bevor ich fertig werde. Diesmal habe ich es geschafft. Erwartet morgen nichts derartiges von mir, da mache ich mal zur Entspannung was einfaches - Die Nr.20

Mo, September 9, 2002 - 19.00 Uhr
Hätte ich es bloss gewusst...

...dass Poli Geburtstag hat, hätte ich ihm zu Ehre einen Zwerg bemalt, oder sogar zwei. Was ? Drei ? Nein, drei nicht. Nicht weil Poli es nicht verdient hätte, ich hätte es einfach nicht geschafft so schnell drei Zwerge zu bemalen. Und nur deswegen. Aber ich habe es nicht gewusst und somit müsst Ihr wieder mal einen Space Ork anschauen. Ich weiss, Ihr seid fertig mit der Welt und könnt bald keine Orks mehr sehen und einige sagen, dass die gar keinen einzigen sehen wollten. Hmmm...irgendwie verstehe ich es, ich werde sehen was sich machen lässt, vielleicht kann ich da mal kurz was anderes bemalen. Vielleicht aber auch nicht. Bleibt abzuwarten - Die Nr.19

Mo, September 9, 2002 - 11.45 Uhr
Poli hat Geburtstag!

Wer ist Poli ? Poli oder Poliorketes ist ein Wargamer. In gewissen Kreisen ein ganz bekannter Wargamer. Poli hat alle Armeen, die es gibt, alle Bücher und er spielt 7 Tage in der Woche Tabletop-Spiele. Und wenn er nicht spielt so sitzt er im Forum und erzählt dieser Welt über sein letztes oder nächstes Spiel. Ausserdem hat Poli eine Seite http://www.gatesofdawn.de, aber da tut sich seit einer Ewigkeit nichts mehr. Ok,ok,Poli. Fast nichts...Dieses eine Update zählt nicht, wir wollen Taktiken und Analysen sehen und nicht nur ein paar Fotos ! Aber was will ich eigentlich sagen. Also , ich habe mir mal vorsgestellt, es ist gar nicht das Jahr 2002 draussen, sondern 2500. Ich sitze mit einem Brockhaus in der Hand (der mit dem P) und blättere darin. Plötzlich sehe ich einen bekannten Namen und lese:

"Poliorketes - einer der bekanntesten Vertretern des Wargame-Renaissance gegen Ende des 20. , Anfang des 21. Jahrhunderts. Geb. in Deutschland. Tat sich bereits in Kindheit durch krankhaftes Interesse hervor an allem was mit Modellbau und Spielen mit Figuren zu tun hatte.

Poliorketes gilt mit seiner gigantischen Sammlung an Miniaturen und Regelwerken als der wohl verrückteste Wargamer des 20-21. Jahrhunderts vor Larry Leadhead, als Volkserzieher, der mit Hilfe von Tabletop einem sich formierenden Wargamertum moralisch-soziale Leitlinien vermittelt - und damit gemeinschaftsstiftend wirkt. Zugleich hat er durch seine ungemeine Breitenwirkung entscheidend zur Herausbildung eines allgemeinen Wargamerpublikums beigetragen.

Neben dieser sozial- und kulturgeschichtlichen Bedeutung kommt ihm jedoch zweifelsohne erzieherische zu: Er ist der erste Wargamer, der in seinen Spielen das Fair-Play-Prinzip in den Mittelpunkt stellt, indem er dieses als neue moralische Leitlinie im Alltag präsentiert.

Poliorketes ließ sich nie auf ein Spiel festlegen, immer wieder unterstrich er seine Vielseitigkeit, etwa in Confrontation und vor allem als Assyrer- und Griechenspieler bei Warhammer Ancient.

Sowohl das Einkaufen der Miniaturen als auch die Forumtätigkeit standen für Poliorketes in der Bedeutung, eine deutsche Wargamer-Szene aufzubauen. In diesem Sinne betrachtete er seine Sammlertätigkeit als politische Arbeit. Poliorketes betrieb seine Aktivitäten aber nicht unter dem Gesichtspunkt nationalistischer Gesinnung, sondern stets vor dem Hintergrund eines guten gegenseitigen Verhältnisses gegenüber anderen Wargamer-Völkern.

Als in der Zeit nach dem Powergamer-Aufstand und Untergang der 6.Edition die Zweckdienlichkeit des Fair-Plays obsolet wird, gerät Poliorketes in Vergessenheit und fristet das ganze 21. Jahrhundert hindurch ein Dasein als Spieler zweiten Ranges, als moralinsaurer Tugendwächter aus der Regiment-Spieler-Zeit.

Seiner Bedeutung trägt die neuere Warhammer-Forschung Rechnung: durch die noch nicht abgeschlossene Edition einer wissenschaftlichen Forumbeiträge- und E-Mail-Ausgabe von Poliorketes wie auch durch eine Vielzahl erschienener wissenschaftlicher Arbeiten zu verschiedensten Aspekten seines Werks und seiner Wirkung"

Wow! Oder? Alles Gute, Poli !

So, September 8, 2002 - 15.30 Uhr
Ich liebe Umbauten!

Umbauen ist schön, Umbauen ist günstig, Umbauen macht Spass ! Umbau von heute ist aus einem Fantasy-Ork und Überresten eines imperialen Panzers entstanden. Ein paar Sachen , die bei mir bereits seit Jahren verstauben und eines Tages bestimmt weggeworfen wären. Aber jetzt nicht mehr. Interessiert es gerade überhaupt jemanden bei dem Wetter draussen? Dem Zähler nach, nur sehr wenige...:-) - Die Nr.18


Sa, September 7, 2002 - 22.40 Uhr
Was ein Ork und ein Feuerzeug gemeinsam haben...

Eine ganze Menge, habe ich festgestellt. Das ist wahrscheinlich die einfallsreichste Umbau-Idee des Jahres. Wie man mit Hilfe der Teilen eines Feuerzeugs einen ziemlich abgefahrenen und grandios aussehenden Space Ork baut. Das und noch viel mehr zum Thema Orks und vor allem einige tolle Umbauten findet Ihr auf Waaagh Blaktung. Ich muss es unbedingt ausprobieren und mich auch ansonsten hier mal umschauen, wer weiss , wo die Orks noch ihre Waffen versteckt haben... - Feuerzeug-Ork


Sa, September 7, 2002 - 15.40 Uhr
Und noch einer

Wenn wir schon bei den kleinen sind...hier noch mal einer. Hab übrigens vergessen zu erwähnen dass die beiden (gestern und heute) aus Gorkamorka sind. Es gab da mal so ein Spiel, wo viele Orks durch die Wüste fuhren und nach Schrott suchten. Schrott wurde verkauft, neue Karren und neue Waffen wurden gekauft und es wurde wieder gefahren und gesucht. War ganz nett das Spiel, schade das es heute niemand mehr spielt. Wie auch immer, hier ist er. Er ist klein, er ist aus Zinn, er hat ein Gewehr. Und ich mache mich schon mal an den nächsten - Die Nr.17


Fr, September 6, 2002 - 22.20 Uhr
Skarloc lebt!

Er ist nicht verschwunden , er ist nicht ins Exil gegangen und er denkt nicht daran alle seine Miniaturen zu verkaufen. Er lebt, er ist präsent, er ist wieder da! Nein, ich meine nicht den Kanzler-Kandidat, für den es zur Zeit wohl immer schlechter aussieht und der liebe Kanzler ist auch nicht der Gegenstand meiner Aufmerksamkeit, der hat eh keinen Grund von der Oberfläche zu verschwinden. Ausserdem sind die beiden Grosspolitiker keine Miniaturen-Liebhaber. Wobei...man kann nie wissen. Stille Wasser sind tief. Nein, Unsinn, still sind die beiden bestimmt nicht, was die Tiefe angeht, so bin ich da der Meinung, dass unser deutsches Volk politisch fit genug ist um diese Angelegenheit in einigen Tagen selbst zu lösen. Also überlassen wir es ihm und kümmern uns um unsere kleine Figurchen. Also, wo war ich stehen geblieben. Ach so, ja, Skarloc lebt! Und er hat nach einer langen Pause sogar skarloc.de upgedatet. Es gibt nicht viel, aber eine ganz ansehnliche Frau (M-M-M-M!) auf der Titelseite von dem Grossmeister Tom bemalt und (HURRA !) ein neues Thrud-Abenteurer. Na dann, genug geschwätzt , wie die Leute in meiner Gegend zu sagen pflegen, jetzt heisst es "schau'ma'mal" - SKARLOC.DE


Fr, September 6, 2002 - 20.10 Uhr
Noch ein kleiner...

...aber diesmal aus Zinn. In der strengen Hierarhie der orkischen Gesellschaft wird nämlich ganz genau unterschieden zwischen den verschiedenen Ork-Typen. Es gibt wie die von gestern, klein und aus Plastik, die ganz arm dran sind. Dann die grossen aus Plastik, etwas besser, aber immer noch Pöbel. Danach kommen die kleinen Zinn-Orks. Zinn ist eben alles, es macht schwer, es macht stabil, es schenkt die Sicherheit. Zinn kann in Aceton geworfen werden und sorgt dafür dass die Zinn-Modelle praktisch unsterblich sind, da die nach jedem Aceton-Abwasch ein neues Leben anfangen. "Plastiks" dagegen können nur ein mal bemalt werden, höchstens zwei, wenn es beim ersten Mal nicht zuviel Farbe gab. Unser Boy mit Donnerbüxe kann sich glücklich schätzen, nicht nur wegen Zinn, er hat ja auch Brille bekommen, was ihn noch interessanter und cooler aussehen lässt. Deswegen ist er auch als erster Klein-Zinn gestern bemalt worden - Die Nr.16


Do, September 5, 2002 - 19.30 Uhr
Es war einmal ein kleiner Ork...

Es gab da einmal einen kleinen Space Ork. Er war wirklich klein. Und aus Plastik noch dazu. Es gibt nichts schlimmeres für einen Space Ork, als klein und aus Plastik zu sein. Niemand mag solche Typen, sie werden verachtet und ausgelacht, man schmeisst sie weg und tauscht gegen die größeren Exemplare oder bemalt nur ganz schlecht oder bemalt sie nicht einmal (was für ein Schreck!). Es gibt natürlich ein paar glücklichere Klein-Space-Orks-Typen, die es geschafft haben von Eavy Metal bemalt zu werden , und leben jetzt in Schmaus und Braus in den GW Vitrinen. Aber es sind wirklich wenige und die zählen nicht. Aber alle anderen, die zählen. Und ihre Existenz im WH40K Universum ist also äusserst erbärmlich gestaltet.

Und die unseres Klein-Orks sowieso. Was die Ursache solch eines Desasters angeht, so wissen wir einfach nicht wie es zustande kommt. Vielleicht war die Spore, die für seine Geburt verantwortlich war, der Wirkung der Radiation oder eines anderen Übels ausgesetzt worden, vielleicht aber einfach war es von Gork oder sogar Mork höchstpersönlich bestimmt, dass es neben den ganzen Grimgorks, Razgors und Ghazghkulls auch kleinere bescheidenere Orks gibt. Und so gibt es sie auch.

Und das beste an der Geschichte ist, diese grüne Jungs, bzw. Jungz haben komischerweise eine seltsame Vorliebe zum Fahren mit Autos, Bikes, Buggies, und anderen wundersamen mechanisierten Kreationen des orkischen Geistes. Warum, fragt Ihr. Das weiss ich doch nicht, aber das ist eine Tatsache. Vielleicht liegt es daran , dass Space Orks Fahrzeuge solch kleine Fahrerplätze haben ? Und größere Zeitgenossen da einfach nicht reinpassen ? Möglich wäre es. Wieso, frage ich mich dann, hat unser Lieblingsminiaturenhersteller nicht größere gemacht ? Die Wege des Herrn....

Na gut, die Geschichte geht weiter. Eines Tages also traf ich unseren Klein-Ork. Mein Gott, hat er schlimm ausgesehen. In einen Gussrahmen verpackt, mit einem dümmlichen Gesicht und Plastikaugen, die, wenn man sie länger anschaute, förmlich darum geschrieen hatten, beachtet, geliebt und vor allem bemalt zu werden. Ich hatte Mitleid mit ihm, ich warf ihn nicht weg, obwohl ich es ursprünglich vorhatte. Ich dachte an all die Samariter dieser Welt die überall den anderen helfen und sagte mir, jetzt bist du gefragt, jetzt musst du auch was gutes tun , also steh auf und kämpfe. Ich stand auf. Es war Spätnachmittag. Und äusserst friedlich. Sonne, leichter Wind, kleine Kinder im Garten. Es war niemand da den ich bekämpfen könnte. Ich blieb stehen. Auch gab es nichts wofür ich kämpfen sollte.

Diese Feststellung war ein wenig enttäuschend aber nicht zu sehr. Schön, sprach meine innere Stimme, dann bemale eben diese armselige Kreatur und zwar an der Stelle. Hmm, antwortete ich , ich würde aber lieber irgendwas bekämpfen und für die Gerechtigkeit sorgen. Quatsch, antwortete die Stimme, du bist nicht Mutter Theresa und Che Gevara bist Du auch nicht also hör auf mit dem Unsinn und mach etwas was du kannst, also bemal diesen kleinen Grünling. Ich gab auf. Ich nahm Pinseln, öffnete die Farben und begann zu malen. Deutschland Radio Berlin erzählte von fernen Ländern, wo Menschen stundenlang laufen müssen um an eine Wasserquelle zu kommen. Irgendwo in Afrika. Ich wurde durstig. Ich schaute mit das Glas mit Wasser an, in dem ich meine Pinseln abwusch und dachte , dass es bei diesem Afrika-Hintergrund wohl eine ziemliche Wasser-Verschwendung ist. Dann vergaß ich es. Es war nicht wichtig. Alles was in diesem Moment von Bedeutung war, war dieses kleine Plastikding auf meinem Tisch.

Nach einer Stunde war ich fertig. Das Ding ist nicht viel schöner geworden, aber es schien zufrieden zu sein und als ich dem armen Wesen noch ein Bike zur Verfügung stellte, so wurde es ganz glücklich. Es strahlte Entschlossenheit und Selbstvertrauen aus. Ich war ebenso zufrieden , ich habe meinen Beitrag geleistet, diese Welt ist ein kleines Stück farbiger geworden. Es war ein gutes Gefühl.

Und so endet diese Geschichte. Eine ziemlich seltsame, gebe ich zu, aber es gibt dadraussen so viele tagtägliche und realistische Geschichten, dass ich mal zur Abwechslung diese da aufgezeichnet habe. Urteilt bitte nicht zu hart über mich.

Auf immer und ewig Eurer witchhunter...

Die Nr.15


Mi, September 4, 2002 - 21.35 Uhr
Der mit dem Ork tanzt

Etwas spät geworden. Mann, das war ein Stress heute! Komme ich also von der Arbeit nach Hause, esse mein Essen, trinke mein Trinken, rauche mein Rauchen, setze mich anschliessend an den Rechner und denke mir dabei, irgendwo da draussen warten schon die Leute , es ist an der Zeit ein neues Foto reinzustellen. Gut. Aber. Rechner streikt. Punkt. Also saß ich gerade zwei Stunden an diesem beknackten (entschuldigt den Ausruck) Rechner und versuchte mein Windows zum Laufen zu bringen. Was mir dann auch , Gork und Mork sei Dank, gelungen ist.

Hier ist er, der tanzende Ork. Die Legende über ihn kennt jedes Ork-Kind. Der Tanzende Moscha soll der brutalste, hinterlistigste und bescheuerteste Ork in einem ganzen Galaxie-Sektor sein. Man erzählt, als dieser Tanz-Moscha klein war, hatte er Warhammer Fantasy gespielt und war ein ganz begeisterter Waldelfen Spieler, der über alles seine Kampftänzer liebte. Also übernahm er ihre Taktik und wurde zu einer legendären Person. Übrigens, weiss jemand welche Art von Musik Orks mögen? Pop, Rock, Heavy Metal, Techno , Jazz oder vielleicht sogar gregorianische Gesänge ? Hmmm...es gibt noch so viel über orkische Kultur in Erfahrung zu bringen... - Die Nr.14


Mi, September 4, 2002 - 15.15 Uhr
Tom schlägt zu !

Wow ! Tom Weiss hat wieder zugeschlagen, ein neues Update und eine Menge an wunderbar bemalten "Wargods of Aegyptus" Miniaturen. Ein paar andere Sachen gibt es auch dazu, vor allem das interessante, eine Vorschau, man kann demnächst die Miniaturen von Tom bei Ebay ersteigern. Vielleicht biete ich auch mit :-) - TWFigurines


Di, September 3, 2002 - 18.00 Uhr
Cybork

Cyborks sind die Leibwache der Dokz. Die "armen" Opfer, die eigentlich nur ihren Schnupfen heilen wollten...Ein ziemlicher Umbau. Anstelle von Händen Kettensäge und Wumme, anstatt des Gesichts eine Hautmaske aus GW-Zombie-Box, ein paar Schläuche auf dem Kopf, eine zweite Maske auf dem Rücken und Schulterpanzer (GW-Fantasy-Orks-Box). Ich überlege mir alle Cyborks mit unterschiedlichen Masken zu versehen. Sozusagen Die Gesichtslose Schar... - Die Nr.13


Mo, September 2, 2002 - 20.00 Uhr
Da Bazooka

Ein wenig Umbau heute. Eigentlich nicht viel. Die Hörner an Bazooka stammen von einem Wildschwein, dann ein kleiner Metallstift zwischen dem Gewehr und der Rakete und das komische Teil über dem Kopf (keine Ahnung wie es heisst) von dem Landraider-Bausatz. Das Ergebnis ist ganz nett geworden. Finde ich.
Ich überlege mir immer noch, zu welchen Klan bzw. Mob gehören meine Orks. Es gibt zwei Varianten die mir am besten gefallen und auch zu den roten Tätovierungen passen. Erstens Heizakult. Schnell, rot, verrückt. Oder Freibeutaz. Auch eine nette Variante, man kann alles reinpacken und die roten Tattoos sind eben das Kennzeichen das durch geht. Aber bin wie gesagt unsicher. Vielleicht was ganz eigenes ausdenken. Irgendsoein Sonderhaufen in der Ghazghkull-Armee? Ich überleg's mir weiter... - Die Nr.12


So, September 1, 2002 - 20.00 Uhr
Waaagh auf italienisch...

...heisst genauso. Also Waaagh. Das habe ich auf einer italienischen Space-Orks-Seite erfahren. Eine ganz nette Seite übrigens. Eine Menge Orks, lustige Umbauten, schöne Dioramas usw. Weiss übrigens jemand was "Piccolo omo rozza" heisst ? Ich auch nicht - Orks-Mafia


So, September 1, 2002 - 18.00 Uhr
Da Ballaboy

Der dritte Ballaboy in meiner Sammlung. Ich habe da mal in den WD's rumgeblöttert und sowie es aussieht brauche ich mind. 15-16 davon für ein anständiges Mob. O je...ob ich das schaffe...Auf Dauer könnte es langweilig werden. Oder ich fange an umzubauen, das würde etwas Abwechslung bringen. Hab heute angefangen das Modell für morgen umzubauen, ist ganz lustig geworden, jetzt nur noch bemalen. Und solange - Die Nr.11












Miniatures Scale
Terrain
Projects
Miniature Sculptors
Ma Baker and the family
Nurgle Collection
Nurgle Lords
Nurgle Champions
Nurgle Wizards
Nurgle Knights
Nurgle Warriors
Nurgle Chariots
Nurgle Barbarians
Nurgle Hounds
Trolls
Nurgle Things
Nurgle Demons
Nurgle Carnival
Nurgle Gors
Pirates
Undeads
Skaven
Nurgle
Giants
Empire
Elves
Witches
Orcs
Ogres
Civilians
Mid Nor
Dwarfs
Dwarf World
Dwarf Court
Goblin Court
Samurai Goblin Riders
Steppe Trolls
Dragons
Halflings
Call Of Cthulhu Gallery
Arthur & Mordred
Halflings




Copyright ©2002-2011 Alexander Bews